Seite zeigt eigene "Sad tweets" an

Die erfolglosesten Beiträge bei Twitter

München - Die ganze Internet-Welt spricht nur von Twitter-Erfolgen - doch was ist mit dem Gegenteil? Eine Seite widmet sich nun den erfolglosesten Beiträgen.

Klar: Jeder postet auch deswegen in den sozialen Netzwerken, um wahrgenommen zu werden. "Gefällt mir"-Klicks und Kommentare bei Facebook. Oder auch Favorisierungen und Retweets bei Twitter. Und welcher Nutzer saß nicht schon mal vor seinen Beiträgen und wartete und wartete - und keiner reagierte.

Man liest ständig von irgendwelchen lustigen Beiträgen, die zum "Internet-Hit" werden. Jetzt widmet sich eine Webseite dem Gegenteil: Tweets, die keinen interessierten. Auf sadtweets.com können Sie sich jene Ihrer Beiträge von Twitter ansehen, auf die keiner reagiert hat. Untermalt wird das Ganze von sehr trauriger Musik. 

Ganz ernst gemeint ist Sad tweets natürlich nicht. Es kritisiert eben auch indirekt etwas das Streben nach Aufmerksamkeit im Internet-Zeitalter. Zudem können Sie sich trösten, wenn bei Ihnen die "langweiligsten Beiträge" angezeigt werden, auf die keiner reagiert: Anderen geht es auch nicht anders ...

lin

Die Top 20 der beliebtesten sozialen Netzwerke

Neue Liste: Top 20 der beliebtesten sozialen Netzwerke

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.