Verkauf gestartet

Samsung: TV-Geräte mit eigenem Betriebssystem

Seoul - Nach dem ersten Tizen-Smartphone hat der südkoreanische Technologieriese Samsung auch TV-Geräte mit dem eigenen Betriebssystem auf den Markt gebracht.

Der Verkauf von Geräten im Ultra-HD-Format mit hoher Auflösung, in denen Tizen für die Anbindung an das Internet steckt, sei auf dem einheimischen Markt angelaufen, teilte der weltweit größte Hersteller von Smartphones, Fernsehern und Speicherchips am Donnerstag mit.

Der Verkaufsstart der teuren Fernseher wird als Teil der Strategie des Unternehmens gesehen, alle seine Produkte der Verbraucherelektronik an die hauseigene Plattform anzubinden. Samsung werde das Google-Betriebssystem Android komplett aus seinen Produkten entfernen, sagte der Vizepräsident des TV-Geschäfts des Unternehmens, Han Jong Hee, der Zeitung „The Korea Herald“ zufolge bei der Vorstellung der neuen TV-Geräte.

Im Januar hatte Samsung ein günstiges Tizen-Smartphone für den Verkauf in Indien freigegeben. Auch in den Computer-Uhren von Samsung steckt Tizen. Die neuen Fernsehgeräte werden den Angaben zufolge in vier Größen mit einer Bilddiagonale von 55 bis 88 Zoll angeboten. Der Preis für das 55-Zoll-Modell liegt demnach bei 5,49 Millionen Won (etwa 4408 Euro).

Tizen ist ein Betriebssystem, das ähnlich wie Android auf dem offenen System Linux beruht.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.