Die besseren Browser

+
Sicherheitsalarm beim Internet Explorer: Es gibt auch Alterniven.

Hamburg - Vorsicht, Browser! Gerade warnte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor dem Surfen mit Microsofts Internet Explorer. Wir zeigen die Alternativen.

Online-Ganoven könnten eine Sicherheitslücke in den Versionen 6, 7 und 8 des Programms ausnutzen, um in fremde Rechner einzudringen. Mittlerweile steht zwar über die Windows-Aktualisierung ein kostenloses Update bereit, das das akute Problem behebt und das Sie unbedingt installieren sollten – doch immer weniger Menschen vertrauen dem umstrittenen Internet Explorer. Wir verraten Ihnen, mit welchen vier kostenlosen Browsern Sie sicherer und komfortabler surfen als mit der Microsoft-Software.

Die Tricks der Daten-Hacker

Die Tricks der Daten-Hacker

Mozilla Firefox

(Download unter mozilla-europe.org/de, 8 MB Datenmenge für die PC-Version, Marktanteil in Deutschland laut W3B-Umfrage 45,6 Prozent):
Die Programmierer aus der freien Internet-Szene reagieren schneller auf Sicherheitsprobleme als Microsoft. Der Firefox ist zudem komfortabler und mit zahllosen kostenlosen Zusatzprogrammen, die Sie unter addons.mozilla.org/de/firefox herunterladen können, besser erweiterbar als der Internet Explorer. Nicht umsonst Deutschlands meistbenutzter Browser.

Apple Safari

(apple.de/safari, 28 MB, Marktanteil 4,4 Prozent):
Den Mac-Browser gibt es längst auch für den PC. Apple-typisch einfach zu bedienen, tolle „History“-Funktion, mit der Sie Ihre zuvor aufgerufenen Seiten durchsuchen können. Geheimtipp!

Opera

(opera.com/download, 11 MB, Marktanteil 2,7 Prozent):

Der etwas andere Browser (siehe Lexikon unten rechts) bietet in Version 10 einen eingebauten Server, mit dem Sie zum Beispiel Bilder blitzschnell mit Freunden teilen können. Dazu gibt es viele neue Ideen, die den Bedienkomfort steigern. Zumindest als Zweitbrowser einen Test wert!

Google Chrome

(google.com/chrome, 12 MB, Marktanteil 2,3 Prozent):
Übersichtlicher Browser mit wenig Schnickschnack, der in Sachen Geschwindigkeit in den meisten Tests ganz weit vorne liegt. Jetzt auch mit Zusatzsoftware erweiterbar. Nachteil: Datenschutzbedenken gegen Suchmaschinenriese Google.

Jörg Heinrich

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.