SMS-Wünsche zu Silvester kurz vor Mitternacht schicken

Stau beim Netzbetreiber: SMS-Neujahrsgrüße, die um 0 Uhr verschickt werden, kommen oft erst stark verspätet an. Foto: Michael Reichel
+
Stau beim Netzbetreiber: SMS-Neujahrsgrüße, die um 0 Uhr verschickt werden, kommen oft erst stark verspätet an. Foto: Michael Reichel

"Ein frohes neues Jahr!" wünschen sich viele Menschen per SMS. Und das zum genau selben Zeitpunkt - um 0 Uhr. Kein Wunder also, dass viele Neujahrsgrüße erst deutlich später ankommen. Ein Digitalverband erklärt, wie man dem vorbeugen kann.

Berlin (dpa/tmn) - Manche per SMS geschickten Neujahrsgrüße lesen ihre Empfänger erst nach dem Aufwachen - durch das hohe Aufkommen an Kurznachrichten zum Jahreswechsel können die sich beim Netzbetreiber anstauen.

Wer dieses Nadelöhr umgehen und sicher sein will, dass die Nachricht zeitnah ankommt, schickt den Text einfach ein paar Minuten vor Mitternacht los, erklärt der Digitalverband Bitkom. Dabei besteht natürlich auch die Gefahr, dass der Empfänger ihn zu früh liest.

Zeit spart ebenfalls, wer seine Nachricht vor dem Jahreswechsel als Entwurf angelegt hat. Statt zunächst noch den Text einzutippen, kann man einfach auf Senden drücken.

Wenn mehrere Menschen mit SMS-Grüßen beglückt werden sollen, raten die Experten, vorab eine Empfängerliste anzulegen. Damit versendet man alle Nachrichten auf einen Schlag.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.