Songideen festhalten mit neuer Apple-App

Die App Musikmemos unterlegt die eigene Songidee sogar mit Bass- und Schlagzeuggrooves zur individuellen Anpassung. Bild: www.itunes.apple.com Foto:

So manchem kommen tagtäglich echte Hit-Melodien in den Sinn. Aber nicht jeder kann seine Ideen direkt niederschreiben und am Klavier auskomponieren. Deshalb hat Apple nun eine neue App entwickelt - für verhinderte Songwriter.

Berlin (dpa/tmn) - Eine Songidee festhalten und sie gleich in erste Kompositionen verwandeln: Das ist das Konzept einer neuen iOS-App von Apple. Die kostenlose Anwendung namens Musikmemos zeichnet beliebige Instrumente mit dem im iPhone integrierten Mikrofon unkomprimiert auf. 

Die Memos lassen sich nicht nur benennen, markieren und bewerten, was den Aufbau einer ganzen Datenbank für Songideen erleichtert. Die App kann zur eingespielten Rhythmusgitarre oder zu Klavierakkorden auch automatisch Schlagzeug und eine passende Basslinie hinzufügen und eine grundlegende Notation mit den gespielten Akkorden anzeigen.

Die vorgeschlagene virtuelle Begleitung lässt sich individuell anpassen. Wenn die Möglichkeiten der App ausgeschöpft sind, können die Musikmemos etwa im Produktionsprogramm Garage Band oder im Audiosequenzer Logic Pro X geöffnet und weiter bearbeitet werden.

Musikmemos-App im iTunes Store

Informationen zur Musikmemos-App

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.