Telefonie im Ausland: Das bieten die Netzbetreiber

+
Urlaubsgrüße per Telefon durchgeben, kann teuer werden. Deshalb sollten sich Verbraucher über spezielle Tarife für Auslandstelefonie und Roaming informieren. Foto: Friso Gentsch

Im Urlaub oder auf Dienstreise kann das Telefonieren und Surfen via Smartphone teuer werden. Netzbetreiber bieten zubuchbare Optionen für das Ausland. Diese lohnen sich aber nicht immer.

Göttingen (dpa/tmn) - Telefonieren und Surfen über das Smartphone kann im Ausland teuer werden. Viele Netzbetreiber bieten dafür spezielle Auslandspakete an. Diese gelten jedoch oft nur für die EU - beliebte Reiseländer wie die Türkei oder Ägypten sind dann nicht inklusive.

Die Telekom etwa hat kürzlich die "EU Flat"-Option eingeführt. Mit dieser können Kunden von Magenta-Eins-Tarifen innerhalb der EU und einigen weiteren Ländern die Leistungen ihres Vertrages ohne Mehrkosten nutzen - das monatliche Datenvolumen für den mobilen Internetzugang inklusive. Die Option kostet zehn Euro pro Monat und hat eine Laufzeit von einem Jahr. Für Vielnutzer, die regelmäßig ins Ausland reisen oder dorthin anrufen, kann sich eine solche Option lohnen, berichtet das Telekommunikationsportal "teltarif.de". Normale Urlauber werden dagegen kaum profitieren. Das beliebte Reiseziel Türkei etwa ist in der Option nicht enthalten.

Für Kunden der Telekom bieten sich zwei weitere Roaming-Optionen an, die der "EU-Flat" ähneln. Das sind die "All Inclusive"-Option und das "Auslands-Paket", zählt Daniel Molenda von "teltarif.de" auf. Deren Vorteil: Sie setzen keinen Magenta-Eins-Tarif voraus.

Vodafone-Kunden können für Auslandstelefonie und Roaming nur reguläre Pakete kombinieren. Spezielle Optionen, die beides enthalten, sind nicht erhältlich, so Molenda. Bei Base können Kunden von "All-In"-Tarifen für drei Euro monatlich mit der "Base EU Reise Flat" eine Roaming-Option hinzubuchen.

O2 bietet die "EU Roaming Flat Data & Voice". Mit der sind Gespräche nach Deutschland und innerhalb des Reiselandes kostenlos. Allerdings sind Telefonate ins Ausland - im Gegensatz zur "EU-Flat" der Telekom - nicht inklusive. Die O2-Option erlaubt außerdem nicht, das Daten-Volumen seines Mobilfunkvertrages eins zu eins ins Reiseland mitzunehmen.

Vor der Reise sollten Mobilfunkkunden deswegen genau prüfen, ob und wie viel sie im Urlaubsland ihr Telefon benutzen wollen. Wer nur im Notfall erreichbar sein will oder nur einige SMS verschickt, zahlt für normales Roaming innerhalb der EU möglicherweise weniger als ein Auslandspaket kostet.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.