Big Data

Trendforscher: Menschen immer vernetzter

München - Die Menschen werden nach Einschätzung von Trendforscher Sven Gábor Jánszky in naher Zukunft immer vernetzter sein. Besonders bei Fitness und Gesundheit werden Daten gerne genutzt.

Schon jetzt würden zunehmend kleine elektronische Messgeräte wie Armbänder und Uhren am Körper getragen, die Auskunft über die persönliche Fitness und Gesundheit geben und deren Daten direkt online gestellt werden können. Krankenkassen sowie Pharma- und Lebensmittelindustrie zeigen großes Interesse an den Daten.

„Jeder wird es nach wie vor souverän selber entscheiden können, wie vernetzt er sein will. Aber der Nutzen der Vernetzung wird immens groß sein“, sagte Sven Gábor Jánszky, Trendforscher und Direktor des Leipziger Instituts 2b Ahead im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa.

Derzeit würden elektronische Assistenzsysteme in allen Bereichen des Lebens und Arbeitens entwickelt. Dies sei die wichtigste Innovationsstrategie in vielen Branchen. Die Hinweise, die diese Geräte liefern, seien mittlerweile so qualifiziert, dass sie eine große Hilfe darstellen. „Wir sind insgesamt auf dem Weg zu einer Profigesellschaft“, betonte Jánszky.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.