Nutzerdaten in Gefahr

Achtung! Gefährliches Fake-Facebook-Video

+
Ärger bei Facebook: In dem sozialen Netzwerk versuchen derzeit Betrüger Daten und Konten von Nutzern abzugreifen.

München - Wieder gibt es Ärger bei Facebook: Ein Fake-Video lockt Nutzer des sozialen Netzwerks in die Falle und greift persönliche Daten ab. Was dahinter steckt:

Viele Facebook-User erhalten dieser Tage Chat-Nachrichten mit einem gefährlichen Link. Das berichtet der österreichische Blog mimikama.at. Die Urheber der fiesen Falle fordern die Nutzer mit einem vermeintlichen Video mit dem Profilbild des Users dazu auf, den Link zu öffnen: "Watch the Video by clicking on the picture which belongs to you" steht in der Nachricht. Dass die Aufforderung auf Englisch ist, dürfte viele Nutzer argwöhnisch machen, doch besonders fies: Die Nachricht gibt es auch auf Deutsch: "Bist du das in dem Video? Schaus dir mal an." Einmal neugierig geworden, fallen viele Nutzer auf die Falle herein.

Achtung: Gefährliches Add-on NICHT installieren!

Wer den Link öffnet, tappt prompt in die Falle der gewieften Betrüger: Eine Seite, die scheinbar wie Facebook aussieht, öffnet sich. Doch sie ist ein Fake! Dahinter verbirgt sich eine Browser-Erweiterung, die unter anderem auch die gefälschten Nachrichten verschickt. Klickt man dort auf das Video, erhält man die Aufforderung, ein Add-on mit dem Namen "Videos AdPlusing" zu installieren, wie Mimikama berichtet. Dieses Programm kann scheinbar sämtliche Nutzerdaten auf allen besuchten Webseiten abgreifen - und sogar ändern!

Google Chrome und Opera besonders gefährdet

Besonders perfide: Die Erweiterung sorgt wohl auch dafür, dass sämtliche Facebook-Freunde die Fake-Nachricht erhalten. So verbreitet sich die Falle wie ein Kettenbrief. Gefährdet seien aktuell alle User, die mit Google Chrome oder Opera auf Facebook zugreifen. Mozilla Firefox und der Internet Explorer seien nicht betroffen, so der Blog.

In die Falle getappt: Was nun?

Trotzdem sollten Nutzer ihren Browser - egal welchen - auf das gefährliche Programm "Videos AdPlusing" überprüfen und das Add-on sofort entfernen. Mimikama rät außerdem, nach der Entfernung des Programms einen Virenscan durchzuführen. Was die Angreifer mit den Nachrichten bezwecken, sei bislang völlig unklar.

vin

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.