Vertragsverlängerung im Supermarkt

Mit nur einem Tweet zur Berühmtheit

+
Der junge Schotte Andrew Paterson inszenierte seine Vertragsverlängerung beim Aushilfsjob im Supermarkt wie ein Fußballstar - Zehntausende Twitter-User sind begeistert von so viel Selbstironie.

Edinburgh - Ein schottischer Student hat es mit einem einzigen Tweet zur Internetberühmtheit geschafft.

Die Situation ist überall dort, wo es Profifußball gibt, bekannt: Nach langem Bangen der Fans und vielen Gerüchten veröffentlicht der Verein plötzlich Aufnahmen, auf denen der Topscorer an einem Schreibtisch seinen Vertrag verlängert. Danach wird - allerdings eher bei Neuverpflichtungen - noch das Trikot mit dem Namen in die Kamera gehalten - fertig ist die perfekte Fan-Emotion. Dieses eigentlich etwas bizarre Ritual hat ein schottischer Student auf Twitter veralbert und damit Tausende Fans gewonnen.

Andrew Paterson postete ein Foto, auf dem er seinen Arbeitsvertrag als Aushilfskraft bei der britischen Supermarktkette ASDA verlängert. Auf einer zweiten Aufnahme hält er sein „Trikot“ in die Kamera - die Arbeitsuniform des Supermarktes. Sein Tweet wurde innerhalb weniger Tage mehr als 20 000 mal geteilt und favorisiert. Unter seinen Fans sind auch gestandene Sportreporter: Unter anderem hat BBC Sport und Eurosport seinen Tweet kommentiert und weiterempfohlen.

LKU

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.