Das steckt hinter den schwarzen Vorschaubildern

Twitter-Trend: Die Stimme hinter dem Account

+
Sorgte am Wochenende für gute Unterhaltung und einige Überraschungen auf Twitter: Der Hashtag #diestimmehinterdemaccount ließ die Timelines vieler Nutzer massenhaft schwarze Vorschaubilder sehen.

Wer am Wochenende ein Auge auf den Kurznachrichtendienst Twitter riskiert hat, der bekam auch etwas für die Ohren geboten. Lustiges, Skurriles und Schönes. Versteckt hinter schwarzen Vorschaubildern.

Unter dem Hashtag (Stichwort) #diestimmehinterdemaccount gaben Tausende Twitter-Nutzer einen akustischen Einblick in ihre Privatsphäre.

Doch wie funktioniert dieser Trend? Schließlich ist Twitter bekannt dafür, das soziale Netzwerk zu sein, das mit sehr wenig Worten auskommt. Um genau zu sein, sind es maximal 140 Zeichen, die dem Nutzer zur Verfügung stehen, um sich dem Rest der Welt möglichst deutlich und originell mitzuteilen.

Möglich wurde #diestimmehinterdemaccount durch die Video-Funktion bei Twitter. Diese Funktion ist zur Zeit für Apple- und Android-Mobiltelefone verfügbar und existiert seit Beginn dieses Jahres. Wer mitmachen will, berührt einfach das kleine Symbol mit der Schreibfeder, um einen Tweet abzusetzen. Wie sonst auch öffnet sich die Tastatur, damit man einen Text tippen kann. Links daneben erscheint auch ein kleiner Fotoapparat als Symbol. Wer ihn antippt, kann anschließend zwischen dem Fotoapparat und der kleinen roten Videokamera wählen. Jetzt muss man die Aufnahmetaste einfach gedrückt halten. Schon wird ein Video aufgenommen.

Die Besonderheit beim aktuellen Trend ist, dass die meisten User wirklich nur ihre Stimme aufgenommen haben. Es gab also kein bewegtes Bild vom Nutzer hinter dem Account. In den meisten Fällen haben die User die Kamera einfach zugehalten. Dadurch sah man am Wochenende fast überall die Tweets mit den schwarzen Vorschaubildern.

Und was sich so hinter den Accounts verbirgt, lässt den Zuhörer schmunzeln. Einer präsentiert einen Mittschnitt von Angela Merkels Silvesterrede, der nächste lässt ein Stofftier für sich sprechen. Säuselnde Frauenstimmen erzählen etwas über Fahrräder oder singen einfach drauf los. Und passend zur Jahreszeit sind natürlich auch ganz viele Twitterer krank und heiser - und beklagen das in ihren Audio-Nachrichten. Wieder andere überraschen mit oberbayrischem Dialekt und mit wirren Reimen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.