Twitter wird zur Messenger-App

+
Ab Juli müssen Nutzer für Direktnachrichten nicht mehr das bisherige Zeichen-Limit einhalten, sondern können bis zu 10 000 Zeichen verschicken. Foto: Jens Büttner

Twitter ist eine beliebte Anwendung, um Neuigkeiten oder Kommentare über das Internet zu verbreiten. Doch auch wer Mitteilungen direkt versenden möchte, kann dafür diesen Dienst nutzen. Künftig müssen sich die Verfasser von Direktnachrichten aber nicht mehr kurzhalten.

Berlin (dpa/tmn) - Der Kurznachrichtendienst Twitter bricht mit seiner von Anfang an striktesten Beschränkung - dem 140-Zeichen-Limit. Der Dienst könnte so als Messenger-App attraktiver werden.

Ab Juli sollen Nutzer auch Direktnachrichten mit bis zu 10 000 Zeichen senden können, was ungefähr drei eng beschriebenen DIN A4 Seiten entspricht. Am Konzept des Dienstes als schnelles und öffentliches Kommunikationsmedium soll sich dadurch aber nichts ändern. Öffentliche Twittermitteilungen dürfen weiterhin nur maximal 140 Zeichen lang sein.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.