Ultra HD Premium: Neues Logo für besondere TV-Bildqualität

So sieht das neue Logo aus, mit dem Hersteller seit Anfang des Jahres 2016 ihre Fernseher auszeichnen dürfen, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Foto: gfu/UHD Alliance
+
So sieht das neue Logo aus, mit dem Hersteller seit Anfang des Jahres 2016 ihre Fernseher auszeichnen dürfen, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Foto: gfu/UHD Alliance

Größere Farbenpracht, leistungsfähigere Signalverarbeitung und spektakulären Kontrast: All das verspricht ein neues TV-Logo. Es soll Verbraucher dabei helfen, Highend-Geräte zu erkennen.

Berlin (dpa/tmn) - Kaum hat man sich an Full HD gewöhnt, steht mit UHD schon die nächste TV-Standardauflösung vor der Tür. Doch damit nicht genug der Abkürzungen: Die UHD-Bilder sollen künftig noch besser werden durch erheblich erweiterte Dynamik- und Farbraum-Umfänge.

Dafür stehen die Abkürzungen HDR (High Dynamic Range) und WCG (Wide Color Gamut). Fernseher mit einer UHD-Auflösung (3840 mal 2160 Pixel), die zusätzlich diese Eigenschaften erfüllen, dürfen jetzt das neue Logo "Ultra HD Premium" tragen. Darauf weist der Branchenverband gfu hin.

Damit der HDR-Kontrastumfang vom blendenden Weiß bis zum tiefsten Schwarz überhaupt möglich wird, müssen die Geräte mit Logo hohe Helligkeitswerte erreichen. Für LCD-Fernseher schreibt die vom Herstellerverband UHD Alliance festgelegte "Ultra-HD-Premium"-Spezifikation eine Spitzenhelligkeit von 1000 Nits vor. Zum Vergleich: Nach gfu-Angaben erreichen die meisten Fernsehgeräte derzeit kaum mehr als 400 Nits.

Gleichzeitig stehe das neue Logo für eine Videosignalverarbeitung in 10-Bit-Technik. Diese kann nicht nur die Helligkeitswerte feiner differenzieren, sondern auch die Farben sehr viel genauer beschreiben: 10 Bits erlaubten mehr als eine Milliarde Farbtöne. Bisher sei eine Signalverarbeitung mit 8 Bits für jeden Bildpunkt üblich gewesen.

Dazu passen laut gfu die Anforderungen des neuen Logos an die Farbwiedergabe der Fernseher. Denn das menschliche Auge könne viel mehr Farben unterscheiden, als die Bildschirme darstellen könnten. Schon für HDTV habe die Internationale Fernmeldeunion (ITU) als Standardisierungsorganisation eine Empfehlung für mehr Farbe ausgesprochen, die sich Rec 709 nennt. Nun habe das Gremium unter dem Kürzel Rec 2020 einen nochmals erweiterten Farbraum für Ultra HD definiert. Dieser Norm entsprächen die Fernsehgeräte mit dem neuen Logo.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.