Umfrage:

Taxi-Bestellung per App auf dem Vormarsch

+
Immer seltener per Telefon, immer öfter via App: So rufen sich die Deutschen heutzutage ihr Taxi.

Berlin - Bei der Suche nach einem Taxi sind Smartphone-Apps einer Umfrage zufolge immer öfter eine Alternative zum Anruf bei der örtlichen Taxizentrale.

Wie der Branchenverband Bitkom am Montag unter Berufung auf eine repräsentative Umfrage mitteilte, nutzten 15 Prozent derjenigen, die gelegentlich mit dem Taxi fahren und ein Smartphone besitzen, eine solche App. Unter den 14- bis 29-Jährigen seien es sogar 37 Prozent - also gut jeder Dritte. In dieser Altersgruppe nutzt demnach jeder Zehnte ausschließlich Apps, um ein Taxi zu rufen.

"Taxi-Apps bieten den Kunden handfeste Vorteile gegenüber dem Anruf bei der örtlichen Taxi-Zentrale", erklärte Bitkom-Chef Bernhard Rohleder. Die Kunden könnten ihre Fahrt über solche Apps bargeldlos bezahlen und erhielten per E-Mail eine Quittung. Bei der Buchung könnten sie zudem bevorzugte Fahrer festlegen, den Fahrzeugtyp auswählen oder einen Kindersitz bestellen. Beliebte Taxi-Apps sind hierzulande beispielsweise mytaxi oder taxi.eu.

Die Bitkom-Umfrage zeigte jedoch aus, dass nur etwa jeder zweite Bundesbürger überhaupt mit dem Taxi unterwegs ist. An der Umfrage nahmen im Januar knapp 1300 Menschen ab 14 Jahren teil.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.