Virenscanner ersetzt Wachsamkeit nicht

+
Ganz neue Schädlinge erkennen die Virenschutzprogramme oft nicht oder nicht sofort. Foto: Andrea Warnecke

Vorsicht vor falschen Telekom-Rechnungen: Diese und ähnliche Phishing-Mails sind derzeit im Umlauf. Internetnutzer sollten deshalb wachsam sein - auch wenn sie ein aktuelles Virenschutzprogramm besitzen.

Bonn (dpa/tmn) - Auch mit einem Virenscanner sollten Internetnutzer nicht ohne gesunden Menschenverstand surfen. Denn ganz neue Schädlinge erkennen die Schutzprogramme oft nicht oder nicht sofort, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Typische Virenquellen wie Phishing-Mails oder Downloads von zweifelhaften Webseiten sollten Surfer daher auch mit aktuellem Virenschutz meiden.

Zurzeit ist nach Angaben des BSI zum Beispiel eine gefährliche E-Mail im Umlauf, die sich als angebliche Rechnung der Deutschen Telekom tarnt. Klickt der Nutzer auf den Link in der Mail, fängt er sich einen Trojaner ein.

Unerwartete Rechnungen oder E-Mails mit Anhängen im ZIP- oder EXE-Format sollten Nutzer gar nicht öffnen und gleich löschen, so die Experten.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.