Probleme und Lösungen

Wenn die Maus Mätzchen macht - das können Sie tun

+
So lange der Schreibtisch sauber ist, läuft mit der Maus alles wie geschmiert.

München - Unersetzlich ist die PC-Maus für viele Anwender. Doch was tun, wenn die treue Begleiterin auf einmal aus dem Takt gerät, der Mauszeiger wild auf dem Monitor kreist oder gar einfriert?

Man surft im Internet, spielt gerade eine Runde am PC oder arbeitet konzentriert an einem Dokument - wenn plötzlich der Mauszeiger zu spinnen beginnt, und man das kleine Zeigegerät am liebsten auf die Schreibtischplatte knallen würde.

Doch weil dies von zweifelhaftem Erfolg gekrönt sein dürfte, prüft man besser häufige Fehlerquellen:

Schmutz auf dem Schreibtisch: Wenn der PC-Mauszeiger auf dem Bildschirm plötzlich springt, kann Schmutz auf der Mausunterlage der Grund sein. "Das ist, wie wenn ein Auto durch ein Schlagloch fährt", erklärt Michael Schmelzle vom "PC Welt"-Fachmagazin. Dieses Problem betreffe in erster Linie optische Mäuse, die für Schmutz auf der Unterlage anfälliger seien als mechanische Modelle. Doch mit einem feuchten Tuch ist die Unterlage meist schnell gesäubert. Allgemein sollte die Fläche, auf der mit optischen Mäusen gearbeitet wird, eher dunkel sein und etwas Reibungswiderstand bieten, sagt der Experte. "Am präzisesten navigiert man immer noch mit einem Mousepad unter seiner Maus."

Verdreckte Maus:Dreck an der Unterseite kann vor allem für mechanische PC-Mäuse mit Kugel ein Problem sein. Denn dann rollt die Kugel nicht mehr geschmeidig. In dem Fall dreht man seine Maus um, nimmt die Kugel heraus und reinigt sie. "Mit einer Pinzette entfernen Nutzer den Dreck von den kleinen Walzen im Inneren", erklärt Schmelzle. Bei ganz hartnäckigem Schmutz könne Alkohol helfen: "Der verdunstet schneller als Wasser." Das sei wichtig, um die empfindliche Elektronik nicht zu beschädigen. Während mechanische Mäuse über die Rollkugel die Bewegungen erfassen, erkennen diese moderne optische Modelle per Bildsensor.

Abgestürzter Treiber: Reagiert die Maus gar nicht mehr, kann der Treiber abgestürzt sein. Das einfachste Gegenmittel: abstecken und wieder anstecken. "Häufig wird sie dann bereits wieder erkannt", sagt Schmelzle. Hilft das nicht, kann ein Neustart des Rechners Maus und Treiber oft wieder auf die Sprünge helfen.

Hersteller-Software fehlt: Endlich ist die neue Gaming-Maus da. Doch spezielle Features wie das Einprogrammieren eigener Befehle funktionieren nicht? Kein Wunder: Denn das geht in der Regel nur, wenn auch die Spezialsoftware des Maus-Herstellers installiert ist. Damit sollte es problemlos klappen, erklärt der Experte. "Standards wie Links- und Rechtsklicken und das Navigieren über den Bildschirm gehen dagegen direkt mit dem Anstecken."

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.