420 Millionen User

WhatsApp-Rivale Line gewinnt User

Tokio - WhatsApp-Konkurrent Line holt bei den Nutzerzahlen auf: 420 Millionen User hat die Anwendung aus Japan derzeit. Line ist anders als WhatsApp kostenlos.

Während Facebook bis zu 19 Milliarden Dollar für den Kurznachrichtendienst WhatsApp zahlen will, holt der japanische Konkurrent Line bei der Nutzerzahl schnell auf. Line hat aktuell 420 Millionen Nutzer, wie das Unternehmen am Donnerstag in Tokio mitteilte. Am Anfang des ersten Quartals waren es noch 340 Millionen. WhatsApp hatte vor rund zwei Wochen gemeldet, dass die Marke von 500 Millionen Nutzern überschritten worden sei.

Line hat ein anderes Geschäftsmodell als WhatsApp: Die Anwendung der Japaner ist kostenlos, Geld verdienen sie mit Werbung, Spielen und Zusatzleistungen wie dem Verkauf von virtuellen Stickern. Damit stieg der Umsatz im ersten Quartal binnen drei Monaten um 14 Prozent auf 18 Milliarden Yen (127 Mio Euro). WhatsApp hingegen finanziert sich bisher ausschließlich über die jährliche Gebühr von einem Dollar pro Nutzer.

Lesen Sie auch: Stiftung Warentest kürt beste WhatsApp-Alternative

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.