Bald auch in Europa

YouTube startet Plattform für Videospiele

+
Die hohen Klickzahlen sind der Plattform schon jetzt sicher. 

San Mateo - Jeden Tag werden Stunden an kurzen Videos zu Computerspielen im Internet angeguckt. Um auf dem Markt nichts zu versäumen startet YouTube jetzt eine eigene Plattform dafür. 

Immer mehr Videospieler schauen im Internet Spielszenen. Um in diesem lukrativen Geschäft stärker mitzumischen, bringt die Google-Tochter YouTube ihre eigene Videospiele-Plattform an den Start. YouTube Gaming ist seit Mittwoch in den USA und in Großbritannien verfügbar, "bald" auch in anderen Ländern, wie Google mitteilte. Spielefans können über die Internetseite gaming.youtube.com oder die entsprechende App Spielszenen anderer Nutzer verfolgen - live oder auf Abruf. Darüber hinaus bietet das Portal auch Kritiken zu neuen Spielen.

Hohe Klickzahlen scheinen der Plattform sicher zu sein. Denn allein über YouTube werden bereits heute jeden Monat Milliarden Stunden an Videos von Spielszenen abgerufen. Die Live-Übertragung von Videospielen oder dazugehörigen Wettkämpfen zwischen Spielern ist ein heiß umkämpfter Markt. Dieser wird momentan von der Plattform Twitch dominiert, die seit einem Jahr zum Online-Händler Amazon gehört.

afp

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.