Organisatorische Gründe seien Ursache

Kasseler Gastronom sagte ab: AfD-Treffen erneut vertagt

Die nächste Absage: Das morgige AfD-Treffen mit Sprecherin Frauke Petry wurde erneut verlegt. Foto: dpa
+
Die nächste Absage: Das morgige AfD-Treffen mit Sprecherin Frauke Petry wurde erneut verlegt.

Kassel. Der Parteikonvent der Alternative für Deutschland (AfD) heute in Kassel ist verschoben - anders als von der Co-Vorsitzenden Frauke Petry geplant.

Die Landesvorsitzenden der rechtskonservaiven Euroskeptiker-Partei beschlossen gestern per Telefonkonferenz erst für 20. Juni in Kassel ein Treffen mit „Vertretern aus Ländern und Bundespartei“. Anlass des Aufschubs könnte die Absage des Veranstaltungslokals Eppo’s sein: Dort hieß es, Eppo’s sei derzeit auch Streiklokal der Gewerkschaft Verdi. Man sei offen für alle möglichen Veranstaltungen, so Gastronom Günther Reeb. Aber nicht für ultralinke oder ultrarechte Parteien oder Gruppierungen.

Auch Bernd Lucke, Petrys Kollege an der Spitze und Gegner im Kampf um die Führung der AfD hat derzeit Buchungsprobleme: Er wollte eigentlich am Mittwoch in Mainz einen Vortrag halten. Dann sagte ein Hotel den Raum ab, weil eine Demo geplant gewesen und eine Eskalation befürchtet worden sei. Man fand einen neuen Ort, aber auch dieses Restaurant zog zurück. In Freiburg hatten zwei Tage zuvor Linksautonome eine Polizeiwache und das Hotel mit roter Farbe angegriffen, in dem Lucke sprach. (wrk/mho/dpa)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.