Partei lädt in Hofbräukeller

Kleine Rangeleien bei AfD-Veranstaltung in München

+
Frauke Petry und die AfD luden in den Hofbräukeller.

München - Bei der Veranstaltung der AfD im Münchner Hofbräukeller bleibt es überraschend ruhig. Dafür könnte auch das wenig frühlingshafte Wetter gesorgt haben.

Bei der umstrittenen Veranstaltung mit der Bundesvorsitzenden der rechtspopulistischen AfD, Frauke Petry, gab es am Freitagabend in München keine Zwischenfälle. Zu der Gegendemonstration vor dem Hofbräukeller seien nur etwa 70 Teilnehmer gekommen, berichtete ein Polizeisprecher. Kurz nach Beginn der Kundgebung gegen die AfD-Chefin habe es angefangen stark zu regnen. "Es gab ein, zwei kleine Rangeleien, aber nichts Dramatisches", meinte der Polizeisprecher.

Der Wirt des Hofbräukellers hatte die AfD-Versammlung zunächst wegen Sicherheitsbedenken abgesagt, musste dann allerdings dennoch aufgrund eines bestehenden Vertrages an die Partei vermieten. Dies hatte das Landgericht München in einem Eilverfahren am Donnerstag entschieden und der AfD damit Recht gegeben. Zu der Parteiveranstaltung kamen nach Polizeiangaben etwa 400 Zuhörer.

Mehr gibt's beim Münchner Portal Merkur.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.