Angriff auf Krankenhaus im Süden Afghanistans

+
Das Mirwais-Krankenhaus in Kandahar-Stadt ist die einzige große chirurgische Klinik in Südafghanistan. Foto: Muhammad Sadiq

Die Bewaffneten verkleideten sich als Ärzte. Aber schon in der Halle der Klinik wurden sie erkannt. Der Angriff auf eines der größten Krankenhäuser Afghanistans hätte viel schlimmer ausgehen können.

Kabul (dpa) - Bei einem Gefecht mit zwei als Ärzte verkleideten Männern im größten Krankenhaus der südafghanischen Provinz Kandahar sind drei Menschen getötet worden.

Unter ihnen seien die beiden Angreifer und ein Angestellter des Krankenhauses, sagte der Sprecher der Polizei, Sia ul-Rahman Durrani am frühen Nachmittag (Ortszeit). Patienten, Ärzte oder Besucher sind demnach bei dem mehr als zweistündigen Gefecht nicht zu Schaden gekommen. Ein Klinik-Angestellter und ein Mitglied der Sicherheitskräfte seien verletzt worden.

Die beiden Bewaffneten waren am ersten Tag des heiligen Eid-Festes gegen Mittag in die vom Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) unterstützte Klinik eingedrungen. Trotz ihrer Verkleidung wurden sie schon in der Halle erkannt. Bisher hat sich niemand zu der Tat bekannt.

Das Mirwais-Krankenhaus in Kandahar-Stadt ist laut IKRK die einzige große chirurgische Klinik in Südafghanistan. Es diene als Anlaufstelle für mehr als fünf Millionen Menschen. Die Ärzte und Helfer brächten täglich Dutzende Babys zur Welt, behandelten aber auch Kriegsverletzte in einer Abteilung für "Kriegschirurgie".

Erst vor einer Woche hatten die radikalislamischen Taliban das Büro und das Gästehaus der internationalen Hilfsorganisation Care in der Hauptstadt Kabul angegriffen. Sechs Menschen waren verletzt worden.

ICRC zu Mirwais-Klinik

ICRC zu Mirwais-Klinik 2

VOA-Reporter-Tweet

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.