DNA-Spur führt zu 19-Jährigem

Anschlag in Kirche: Zweiter Terrorist identifiziert

+
Der zweite Täter des islamistischen Anschlags auf die französische Kirche in der Normandie ist identifiziert. Foto: Ian Langsdon

Paris - Zwei Tage nach dem islamistischen Mord an einem Priester ist die Identität des zweiten Täters geklärt. Er soll bereits im Visier der Anti-Terror-Behörden gestanden haben.

Der zweite Täter des islamistischen Anschlags auf eine Kirche in der Normandie ist identifiziert. Es handelt sich um den 19-jährigen Abdel-Malik Nabil Petitjean, wie eine Sprecherin der Pariser Staatsanwaltschaft heute bestätigte. Die Identität des in Lothringen geborenen Mannes wurde per DNA-Vergleich nachgewiesen.

Den anderen Angreifer hatten die Ermittler bereits kurz nach der Tat als ebenfalls 19 Jahre alten Adel Kermiche identifiziert. Die beiden jungen Männer hatten am Dienstagvormittag in einer Kirche in Saint-Étienne-du-Rouvray bei Rouen Geiseln genommen und den Priester umgebracht. Sie wurden von der Polizei erschossen.

Petitjean soll den Behörden bekannt gewesen sein. Der Sender France Info berichtete, seit Ende Juni habe es zu ihm einen Eintrag in einer Datenbank mit als radikalisiert eingestuften Personen gegeben. Grund war demnach ein Versuch, nach Syrien zu reisen.

Nach Informationen der Zeitung "Le Monde" und des Radiosenders RTL ähnelte Petitjean dem Mann auf einem Foto, das die französische Anti-Terror-Koordinationsstelle am Freitag vor dem Anschlag an die Polizeibehörden geschickt hatte. Sie habe gewarnt, dass der Mann zu einem Anschlag bereit sein solle - ein entsprechender Tipp sei aus dem Ausland gekommen. Ein Name soll nicht genannt worden sein.

Nach übereinstimmenden Angaben französischer Medien lebte Petitjean zuletzt im Kurort Aix-les-Bains östlich von Lyon - mehr als 600 Kilometer vom Tatort entfernt. Woher sich die beiden Attentäter kannten, war zunächst nicht bekannt.

Das Sprachrohr der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), Amak, hatte am Mittwoch ein angebliches Video der Attentäter veröffentlicht. In der etwa einminütigen Aufnahme, die auf den Tag des Anschlags datiert ist, schwört einer der Männer dem IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi die Treue. Das Video konnte zunächst nicht unabhängig auf Echtheit überprüft werden.

Eine während der Geiselnahme aus der Kirche entkommene Nonne hatte aber gesagt, die Männer hätten sich gefilmt. Frankreichs Präsident François Hollande hatte zudem bei einem Besuch am Tatort gesagt, die Angreifer hätten sich zum IS bekannt - ohne aber Details zu nennen.

Drei Personen aus dem Umfeld des zweiten Attentäters wurden in Polizeigewahrsam genommen, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtete. Es gebe bislang keine Hinweise, dass sie etwas mit dem Anschlag zu tun hatten.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.