Viel mehr Planung als angenommen

Zwei weitere Festnahmen nach Anschlag von Nizza

+
Polizisten in Nizza nach dem Anschlag.

Nizza - Das Attentat von Nizza nimmt in Sachen Planung immer größere Formen an. Nun hat die Polizei die Verdächtigen sechs und sieben festgenommen.

Französische Ermittler haben nach dem Anschlag von Nizza zwei weitere Männer festgenommen. Dies wurde der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag aus Ermittlerkreisen bestätigt. Die Behörden versuchten weiterhin, mögliche logistische Unterstützer des Angreifers ausfindig zu machen und herauszufinden, ob er weitere Komplizen hatte, hieß es. Mohamed Lahouaiej Bouhlel hatte am 14. Juli auf der Strandpromenade von Nizza mit einem Lastwagen 84 Menschen getötet, bevor die Polizei ihn erschoss.

Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass er Hilfe bei der Vorbereitung der Attacke hatte. Fünf mutmaßliche Unterstützer sitzen seit vergangener Woche bereits in Untersuchungshaft - drei von ihnen werden der Beihilfe zum Mord in Verbindung mit einem Terrorakt beschuldigt, zwei weitere sollen bei der Beschaffung seiner Pistole eine Rolle gespielt haben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.