Vorwurf Mord und Mordversuch

Belgische Polizei nimmt Terror-Verdächtigen fest

+
Sicherheitsbeamte ermitteln nach den Anschlägen in Brüssel im März.

Brüssel - Zweieinhalb Monate nach den Brüsseler Terroranschlägen haben belgische Ermittler einen 31 Jahren Mann in Haft genommen. Über dessen Rolle bei dem Attentat gibt es noch keine Angaben.

Update vom 29. Juni 2016: Ein erneuter Terroranschlag hat die türkische Metropole Istanbul erschüttert: Selbstmordattentäter richteten am Flughafen Atatürk ein Blutbad an. Wir halten Sie über die Entwicklungen zum Terror in Istanbul auf dem Laufenden.

Dem Belgier werden die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung sowie Morde und Mordversuche in einem „terroristischen Zusammenhang“ vorgeworfen. Das berichtete die Staatsanwaltschaft am Freitag in Brüssel.

Der Mann wurde bereits am Donnerstag bei einer Durchsuchung in der Brüsseler Stadtgemeinde Schaerbeek festgenommen. Sein Name wurde mit Ali E.H.A. angegeben. Die Ermittler äußerten sich nicht zu Details mutmaßlicher Taten oder zur Rolle des Verdächtigen bei den Anschlägen. Islamistische Selbstmordattentäter hatten am 22. März auf dem Flughafen und in der Brüsseler U-Bahn 32 Menschen mit in den Tod gerissen. Die Ermittler haben bereits mehrere mutmaßliche Terroristen ermittelt und festgenommen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.