Daten der deutsch-deutschen Geschichte

+
Panzer in Ostberlin: Die Sowjets schlagen den Volksaufstand vom 17. Juni 1953 nieder.

Am 13. August vor 50 Jahren ließ DDR-Staats- und Parteichef Walter Ulbricht die Mauer bauen, die die deutsche Teilung auf Jahre hinaus zementierte. Wir haben die wichtigsten Daten der deusch-deutschen Geschichte.

23. Mai 1949In den drei alliierten Westzonen wird das Grundgesetz verkündet, die Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland.

7. Oktober 1949In Ost-Berlin wird die Deutsche Demokratische Republik (DDR) gegründet.

17. Juni 1953Volksaufstand in der DDR nach Streiks in Ost-Berlin. Sowjetische Truppen schlagen den Aufstand blutig nieder, es gibt 50 bis 70 Tote. Die Westmächte greifen nicht ein.

13. August 1961Die DDR lässt die Berliner Mauer bauen, die die deutsch-deutsche Teilung für viele Jahre besiegelt.

19. März 1970Die Entspannungspolitik der neuen sozialliberalen Bundesregierung von Kanzler Willy Brandt beginnt: Treffen mit DDR-Ministerpräsident Willi Stoph zunächst am 19. März 1970 in Erfurt, dann am 21. Mai in Kassel.

21. Dezember 1972Der Grundlagenvertrag zwischen der Bundesrepublik und der DDR über die Normalisierung ihrer Beziehungen wird unterzeichnet.

18. September 1973Beide deutschen Staaten werden Mitglieder der Vereinten Nationen (UN).

7. Oktober 1989Der 40. Jahrestag der DDR wird vor dem Hintergrund einer starken Flüchtlingsbewegung und einer erstarkenden Opposition im Lande gefeiert. Der sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow mahnt grundlegende Reformen in der DDR an („Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“) Zehntausende Bürger protestieren gegen das SED-Regime: „Wir sind das Volk.“ SED-Chef Erich Honecker (Foto) wird wenige Tage später abgelöst. Nachfolger wird Egon Krenz.

9. November 1989Überraschend und in dieser Weise nicht geplant, lässt die neue DDR-Führung die Grenzübergänge öffnen. Noch in der Nacht des Mauerfalls strömen Tausende zu einem Besuch in den Westen. In den nächsten Wochen fordern die DDR-Bürger nun immer lautstärker „Wir sind ein Volk“. (bli)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.