Bayerischer Rundfunk berichtet

Mit diesem Handel finanzieren Islamisten Anschläge

+

München - Die Terror-Organisationen "Islamischer Staat", Al Qaida, Hamas und Hisbollah haben eine Strategie gefunden, wie sie ihre Anschläge finanzieren können. Darüber berichtet der Bayerische Rundfunk. 

Im ARD-Wirtschaftsmagazin Plusminus heißt es, die Attentäter finanzierten ihre Anschlage über Produktpiraterie und Zigarettenschmuggel. Das gehe aus Unterlagen hervor, die dem BR vorliegen sollen. 

Nach Recherchen des BR soll es auch in Berlin einen Fall von Zigarettenschmuggel geben, in den Islamiste involviert seien. In einem Container aus Dubai hätten sich sieben Millionen illegaler Zigaretten befunden, die kriminelle syrisch stämmige Deutsche nach Berlin gebracht hätten. Berlins Staatsanwaltschaft widerspricht. Ihr sei kein eindeutiger Zusammenhang zwischen diesem Fall und der Finanzierung terroristischer Aktivitäten bekannt. Die Ermittlungen dauerten an. 

Sendetermin von Plusminus: Mittwoch, 21.45 Uhr im Ersten

sah

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.