Neue Statistiken

Bundesregierung stellt Drogen- und Suchtbericht vor

+
Unter Jugendlichen ist Rauchen weniger populär als noch vor einigen Jahren. 

Berlin - Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler stellt am Donnerstag den Drogen- und Suchtbericht 2016 vor. Bereits im April hatte Mortler zusammen mit BKA-Präsident Holger Münch den Jahresbericht zur Rauschgiftkriminalität vorgestellt.

Daraus ging zum Beispiel hervor, dass die Zahl der Drogentote deutlich zunahm. Die Darstellung konzentrierte sich auf illegale Drogen. Nun werden auch Tendenzen bei Alkohol und Zigaretten präsentiert.

Im vergangenen Jahr hatte es im Drogenbericht unter anderem geheißen, dass Jugendliche weniger rauchten, Alkohol aber nach wie vor Zehntausende ruiniere. Thema waren auch Cannabis oder erneute Hinweise, dass das gefährliche Crystal Meth immer mehr Abhängige im Griff hält.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.