Freihandelsabkommen mit Kanada

Bundesregierung stellt Weichen für Ceta-Unterzeichnung

+
Kritikern ist Ceta ein Dorn im Auge, weil es als Blaupause für das noch umstrittenere Abkommen TTIP mit den USA gilt. Foto: Bodo Marks/Archiv

Das Ceta-Abkommen wurde seit 2009 lange im Verborgenen verhandelt. Geheimniskrämerei und Intransparenz schürten in Teilen der Bevölkerung große Skepsis. Nun steht das Freihandelsabkommen mit Kanada kurz vor der Unterzeichnung.

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will heute die Weichen für eine Unterzeichnung des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Kanada (Ceta) stellen. Eine entsprechende Ermächtigung für Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) soll das Kabinett beschließen.

Damit könnte Deutschland im EU-Ministerrat dem "Umfassenden Wirtschafts- und Handelsabkommen" zustimmen. Im nächsten Schritt würde das Ceta-Abkommen dann unterzeichnet.

Allerdings will das Bundesverfassungsgericht Mitte nächster Woche entscheiden, ob das Freihandelsabkommen Ceta aus deutscher Sicht vorläufig in Kraft treten kann. Die Karlsruher Richter wollten am 13. Oktober eine Entscheidung über Eilanträge von Ceta-Gegnern verkünden.

Das Abkommen zwischen der EU und Kanada soll am 27. Oktober bei einem Gipfeltreffen unterzeichnet werden. Dem müssen anschließend noch die nationalen Parlamente aller EU-Staaten zustimmen.

Vorgesehen ist aber, dass Teile von Ceta schon vorher angewendet werden können, nämlich nach der Zustimmung durch das Europaparlament. Die Kläger sehen durch dieses Vorgehen die Rechte des Bundestags und damit der deutschen Wähler ausgehebelt.

Ceta ist seit 2014 fertig verhandelt. Der Wegfall von Zöllen und Handelsbeschränkungen soll das Wirtschaftswachstum ankurbeln. Kritikern ist Ceta ein Dorn im Auge, weil es als Blaupause für das noch umstrittenere Abkommen TTIP mit den USA gilt.

Mitteilung des Gerichts

Klageschrift des Aktionsbündnisses "Nein zu Ceta", als pdf

Zusammenfassung des Prozessbevollmächtigten

Hintergrundpapier des Bündnisses zur Verfassungsbeschwerde

Grimmensteins Petition auf Change.org

Allgemeine Infos über Verfassungsbeschwerden

Allgemeine Infos über Organstreitverfahren

Infos des Bundeswirtschaftsministeriums zu Ceta

Haupttext des Ceta-Abkommens

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.