Wahlsong mit Discofox-Rhythmus

Hohn und Spott für Schlager-Wahlsong der Berliner CDU

+

Berlin - Die Berliner CDU macht Wahlkampf im Schlagerstyle - und fängt sich im Internet damit gerade einen Shitstorm ein. „Zeit für ein starkes Berlin“ heißt der Wahlsong mit Discofox-Rhythmus.

Popschlager-Sänger Tobias de Borg singt darin Textzeilen wie „Du brauchst viel mehr Leidenschaft, Sicherheit Tag und Nacht“. Im Refrain wird die „Metropooole an der Spree“ gelobt. Auf Facebook reagierten Leser spöttisch, kommentierten: „Dagegen wirkt die dümmste Waschmittelreklame seriös“, „So eine geschmacklose Schnulze“ und zogen Musikantenstadl-Vergleiche. „Werbung wie diese macht es schwer zu wählen“, schrieb einer als Fazit.

Für Zoff sorgt zudem das Video zum Schlager. Eine Szene wurde im „Klunkerkranich“ in Neukölln gedreht - obwohl der Parkdeck-Club dem Filmteam nach eigener Aussage keine Genehmigung gab. Inhaber Robin Schellenberg beschwerte sich am Dienstag über Facebook: 

„Ihr habt keine Anfrage bei uns gestellt sondern schwarz-gedreht und das in euren offiziellen Spot mit aufgenommen. Das geht nicht!“ Der Club distanzierte sich öffentlich „von sämtlichen Inhalten und Kontexten, die rund um unsere Bilder vom Klunkerkranich geschnitten sind“.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.