Chef der Rentenversicherung: Selbstständige besser absichern

Viele Selbstständige sorgen nicht genug vor und sind im Alter auf Grundischerung angewiesen. Foto: Andreas Gebert/Symbolbild

Berlin (dpa) - Der Präsident der Deutschen Rentenversicherung Bund, Axel Reimann, hat eine Alterssicherung vieler Selbstständiger mittels gesetzlicher Rente angemahnt.

Ein erheblicher Teil von ihnen sorge nicht genug vor und sei im Alter auf Grundsicherung angewiesen, sagte Reimann dem Berliner "Tagesspiegel". "Das sollte die Gesellschaft auf Dauer nicht akzeptieren", sagte Reimann. "Zumindest Selbstständige ohne Altersvorsorge sollten obligatorisch in der Rentenversicherung abgesichert werden."

Statt der geplanten Lebensleistungsrente, die das Problem der Altersarmut nicht wirklich beseitige, müsse es "zielgenaue Lösungen" für die Menschen mit höherem Armutsrisiko geben, sagte Reimann. Als Beispiel nannte er neben Selbstständigen Langzeitarbeitslose, Erwerbsgeminderte und Geringverdiener.

Um ihnen mehr Anreize zu ergänzender Privatvorsorge zu geben, wären Freibeträge in der Grundsicherung "hilfreich", so Reimann. "Die Menschen wüssten dann, dass sie einen Teil ihrer Ersparnisse im Alter behalten können. Das würde auch Geringverdiener motivieren, mehr Vorsorge zu betreiben."

Über die derzeitige Rentendebatte zeigte sich Reimann besorgt. Da das Thema alle betreffe, werde man es nicht komplett aus dem Wahlkampf heraushalten können. "Aber die Politik sollte jetzt keine Leistungen versprechen, die sich nachher nicht finanzieren lassen."

Rentenversicherungsbericht

Reimann im "Tagesspiegel"

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.