Ermordete Abgeordnete

Emotionale Szenen bei Beisetzung der Brexit-Gegnerin Jo Cox

+
Abschied von Jo Cox.

London - Bei der Beisetzung der ermordeten britischen Labour-Abgeordneten Jo Cox ist es zu bewegenden Szenen gekommen. Viele Menschen, darunter Kinder, warfen Blumen auf die Straße und applaudierten, als die Leichenzug vorbeifuhr.

Hunderte Menschen säumten die Straßen, als der Leichenzug am Freitag durch Heckmondwike und andere Ortschaften in ihrem Wahlkreis in West Yorkshire fuhr. Der Tod von Cox vor einem Monat hatte die Briten schockiert und dazu geführt, dass der Wahlkampf für das EU-Referendum für einige Tage unterbrochen wurde. Cox kämpfte gegen den Brexit und drängte den Labour-Chef Jeremy Corbyn, stärker für das Europa-Lager einzutreten.

Die 41-Jährige war am 16. Juni auf offener Straße von einem Mann angegriffen worden, der Schüsse abgab und mit einem Messer auf sie einstach. Später gab es Hinweise, dass der 52-jährige mutmaßliche Täter Kontakte zu einer US-Nazigruppe sowie zu einer Rassistenorganisation in Südafrika gehabt hatte. Es gab aber auch Hinweise auf psychische Probleme. Der Prozess gegen ihn soll voraussichtlich am 14. November beginnen.

dpa

Große Trauer in England nach tödlichem Attentat auf Jo Cox

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.