"Wir brauchen wirklich Fortschritte"

Eurogruppe macht Druck auf Griechenland

+
Die Finanzminister werden bei einem Treffen in Bratislava "sehr deutlich darauf hinweisen, dass die Auszahlung von Mitteln an Bedingungen hängt," so Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling.

Bratislava - Die Euro-Partner wollen von Griechenland bei den verlangten Reformen für weitere Hilfszahlungen schnell Ergebnisse sehen. Es sei nicht neu, dass die Umsetzung von Auflagen immer erst gegen Ende der vereinbarten Zeit erfolge, so Schäuble.

"Der Sommer ist vorbei, packt die Campingausrüstung ein", sagte Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem am Freitag bei einem Treffen der Finanzminister der Währungsunion in Bratislava. "Der Druck ist zurück. Wir brauchen wirklich Fortschritte." Das mehrfach vom Staatsbankrott gerettete Griechenland muss für die Auszahlung einer weiteren Hilfstranche in Höhe von 2,8 Milliarden Euro eine Reihe von Reformen umsetzen.

Am Freitag werden die Euro-Finanzminister in Bratislava über den Stand der Umsetzung informiert, eine ursprüngliche Frist bis Mitte September gilt als kaum mehr erreichbar. Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling forderte in der slowakischen Hauptstadt, Vereinbarungen müssten eingehalten werden. Die Finanzminister würden bei dem Treffen "sehr deutlich darauf hinweisen, dass die Auszahlung von Mitteln an Bedingungen hängt". Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte, die Reformen müssten aus seiner Sicht bis Ende September stehen. "Also bleibt noch Zeit für Griechenland. "Das ist ja nicht neu bei Griechenland, dass wir die Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen immer erst in der Endphase der vereinbarten Zeit erleben."

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.