Eindeutige Facebook-Posts: Secret Service ermittelt  

Ex-Butler Trumps ruft zur Ermordung Obamas auf

+
Donald Trump.

Washington - Der ehemalige Butler des republikanischen US-Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump hat bei Facebook wiederholt zur Ermordung von US-Präsident Barack Obama aufgerufen.

Der Secret Service, der für die Sicherheit des Präsidenten zuständig ist, erklärte am Donnerstag, ihm sei "die Angelegenheit bekannt" und er habe eine "angemessene Untersuchung" eingeleitet. Das Magazin "Mother Jones" hatte die Aufrufe von Anthony Senecal offengelegt.

Demnach postete der 84-Jährige zuletzt am Mittwoch auf seiner nur für Freunde sichtbaren Facebookseite, Obama hätte schon in seiner ersten Amtszeit als "feindlicher Agent von unserem Militär" erschossen werden müssen. Im April 2015 hatte Senecal dem Bericht zufolge geschrieben, der demokratische Präsident müsse "wegen Verrats gehängt" werden.

Einen Monat später wollte Senecal "Amerika helfen, den Abschaum in seiner Regierung" loszuwerden. Dazu müsse Obama aus seiner "weißen Moschee" gezerrt und aufgehängt werden.

Senecal diente Trump 17 Jahre lang als Butler und wechselte 2009 auf den Posten des "Historikers" auf dem Mar-a-Lago-Anwesen des Immobilienmilliardärs im US-Bundesstaat Florida. Laut dem Wahlkampfteam Trumps arbeitet Senecal dort seit Jahren nicht mehr. Er selbst sagte dem Magazin "Mother Jones", bis heute mache er die Führungen auf dem Anwesen, wo er seit den 50er Jahren lebt.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.