Flüchtlingsattest-Statistik von de Maizière nicht gedeckt

+
Krankenscheine: Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich bei seiner Kritik an der Attestpraxis von Ärzten gegenüber Flüchtlingen auf nicht gedeckte Zahlen berufen. Foto: Jens Büttner/Symbol

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich bei seiner Kritik an der Attestpraxis von Ärzten gegenüber Flüchtlingen auf nicht gedeckte Zahlen berufen. "Bundesweite Durchschnittszahlen zu der genauen Attestquote gibt es nicht", räumte das Innenministerium via Twitter ein.

De Maizière hatte mit den Zahlen seine Forderung untermauert, Hindernisse bei der Abschiebung nicht anerkannter Asylbewerber abzubauen. "Es werden immer noch zu viele Atteste von Ärzten ausgestellt, wo es keine echten gesundheitlichen Abschiebehindernisse gibt", sagte er der "Rheinischen Post". Es könne nicht sein, dass 70 Prozent der Männer unter 40 Jahren vor einer Abschiebung für krank und nicht transportfähig erklärt würden: "Dagegen spricht jede Erfahrung."

Das Bundesinnenministerium erklärte nun am Freitag, die zuständige Arbeitsgruppe von Bund und Ländern habe "hinsichtlich der Quote der an Attesten gescheiterten Abschiebungen zum Teil von einer nur schwer erklärbaren Höhe berichtet". Die Erkenntnisse zu den Attestquoten variierten aber - "insbesondere auch von Land zu Land". In seinen Gesprächen sei de Maizière "spotlight-artig von bis zu 70 Prozent berichtet worden".

Erklärung des Bundesinnenministerium via Twitter

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.