Fluorwasserstoff aus Kesselwagen in Seelze ausgetreten

Seelze. Aus einem Güterwagen im Bahnhof von Seelze bei Hannover ist am Samstagmorgen Fluorwasserstoff ausgetreten. Ein Bahnmitarbeiter wurde nach Angaben der Polizei schwer verletzt und kam auf die Intensivstation der Medizinischen Hochschule Hannover.

Der betroffene Bereich des Güterbahnhofs wurde gesperrt. Der Personenzugverkehr war nicht betroffen.

Feuerwehrleuten in Schutzausrüstung sei es zunächst gelungen, das Leck im Kesselwagen abzudichten. Anschließend traten aber weitere Lecks auf. Daraufhin füllten die Spezialisten die 25-prozentige Flusssäure mit Hilfe eines Spezialgeräts in einen unbeschädigten Tank um. Zur Ursache des Unfalls und zur Schadenshöhe lagen zunächst keine Informationen vor. Fluorwasserstoff dient als Lösungsmittel und wirkt ätzend. (lni)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.