In der Ukraine festgenommen

125 Kilogramm TNT: Franzose plant Anschlag auf EM

+
Die Franzosen üben den Ernstfall.

Kiew - Diese Europameisterschaft ist so gefährdet wie selten ein Turnier zuvor. Frankreich befürchtet terroristische Anschläge zur EM. Nun ist ein Franzose festgenommen worden.

Update vom 15. Juli 2016: Am französischen Nationalfeiertag hat sich in Nizza ein mutmaßlicher Terror-Anschlag ereignet: Ein Lkw raste in eine Menschenmenge, dutzende Menschen kamen ums Leben. Alle Infos zum Anschlag in Nizza finden Sie in unserem News-Ticker.

Es ist das Ereignis, vor dem sich alle fürchten: ein Terror-Anschlag bei der EM. In der Ukraine ist ein Franzose festgenommen worden, der 15 Anschläge vor und während der Fußball-EM in Frankreich geplant haben soll.

Der Mann habe 125 Kilogramm des Sprengstoffs TNT bei sich gehabt, gab der ukrainische Geheimdienst am Montag bekannt. Wie der Leiter des Geheimdienstes, Wasili Gritsak, erklärte, soll der Mann diverse Gruppen in der Ukraine kontaktiert haben. Diese sind illegal bewaffnet und könnten ihn mit dem Waffenarsenal versorgt haben. Ziel des Festgenommenes sei es gewesen, Sprengstoff und Waffen zu kaufen, um diese über die Grenze zu schmuggeln. "Er sprach über Pläne mehrere Terrorangriffe auszuführen", sagte Gritsak. Demzufolge wollte der Mann auch Leute anheuern, die die Waffen für ihn über die Grenze bringen. 3000 Euro hätten sie bekommen.

Großes Waffenarsenal gefunden

Die Festnahme des Franzosen erfolgte den Angaben zufolge schon am 21. Mai. Dabei wurden neben dem Sprengstoff auch zwei Panzerfäuste, fünf Kalaschnikows, mehr als 5000 Patronen und hundert Zünder gefunden. Demnach lehnt der Mann die französische Regierungspolitik eines "massiven Zuzugs von Ausländern nach Frankreich, die Verbreitung des Islam und die Globalisierung" ab.

Bei einer Durchsuchung in seiner Wohnung in Frankreich im Dorf Nant-le-Petit im nordostfranzösischen Département Meuse wurde nach Angaben aus französischen Polizeikreisen lediglich ein T-Shirt mit einem Emblem einer rechtsextremen Gruppe beschlagnahmt. Medienberichten zufolge habe der Mann Anschläge auf Brücken, Autobahnen, öffentliche Gebäude, Moscheen und Synagogen in verschiedenen Regionen Frankreichs geplant. Dafür war er auf der Suche nach Komplizen. Der Terrorverdächtige soll bereits seit vergangenem Dezember beobachtet worden sein.

Im November 2015 gab es während eines Testspiels zwischen Deutschland und Frankreich gleich mehrere Attentate in Paris und versetzte Frankreich in Angst.

AFP/ms

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.