Schwierige Bedingungen

Gabriel will erneut Putin besuchen

+
Russlands Präsident Putin und Vizekanzler Gabriel während eines Treffens im Oktober 2015.

Berlin - Mitten in der Debatte über die Nato-Politik gegenüber Moskau will der Wirtschaftsminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel am kommenden Montag den russischen Präsidenten Wladimir Putin besuchen.

Bei der eintägigen Reise soll es um die Wirtschaftsbeziehungen gehen, die unter den von der EU verhängten Sanktionen leiden. Erst am Wochenende hatte Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit deutlicher Kritik am Agieren der Nato an ihrer Ostgrenze für Aufsehen gesorgt.

Das Kanzleramt sei über die Reise des Vize-Kanzlers informiert, berichtete die "Rheinische Post". Zuletzt hat sich Gabriel im Oktober 2015 in Moskau mit Putin getroffen. Die Zusammenkunft hatte mit zwei Stunden länger gedauert als erwartet. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war zuletzt im Mai 2015 zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs bei Putin in Moskau.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.