Zu lasche Konsequenzen

Göring-Eckart: Facebook muss Hassparolen unterbinden

+
Katrin Göring-Eckart setzt sich für härtere Konsequenzen für das Verbreiten von Hassparolen in sozialen Netzwerken ein.

Berlin - Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt wirft dem sozialen Netzwerk Facebook vor, weiterhin nicht konsequent genug gegen Hassparolen vorzugehen.

Das Unternehmen müsse sich an deutsches Recht halten, doch "das widerspricht dem Geschäftsmodell", sagte die Politikerin den "Lübecker Nachrichten" (Sonntagausgabe). "Facebook hat sich ein bisschen bewegt, aber Hass und Drohungen im Netz haben noch lange nicht dieselben Konsequenzen wie im realen Leben."

Göring-Eckardt äußerte die Vermutung, Facebook werde weiterhin "Nazis gewähren lassen". Sie sieht auch die Bundesregierung in der Pflicht: Diese müsse "Facebook in die Verantwortung nehmen". Die bisherige Zusammenarbeit mit dem Unternehmen sei gescheitert.

Das Bundesjustizministerium hatte im vergangenen Jahr eine Arbeitsgruppe mit Internetunternehmen wie Facebook und Google gebildet. Die Beteiligten verständigten sich darauf, dass deutschsprachige Mitarbeiter der Unternehmen juristisch geschult und Inhalte mit Hasskriminalität im Regelfall binnen 24 Stunden entfernt werden.

Am Montag äußerte sich Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) allerdings unzufrieden. Die Anbieter gingen entsprechenden Hinweisen zwar nach und seien zum Handeln bereit, sagte er bei einer Konferenz in Berlin. Aber insgesamt würden strafbare Inhalte noch immer viel zu wenig und viel zu langsam gelöscht. Das größte Problem sei, dass Beschwerden von Nutzern über strafbare Inhalte nicht ernst genommen würden.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.