Hunderte von Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte

+
Ausgebrannte Asylbewerberunterkunft im baden-württembergischen Remchingen. Foto: Uli Deck/Archiv

Berlin (dpa) - Die rechtsextremen Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte reißen nicht ab: Im ersten Quartal 2016 wurden 319 rechtsmotivierte Anschläge und Sachbeschädigungen auf Unterkünfte registriert, berichtete die Linke-Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke.

Sie berief sich dabei auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage ihrer Fraktion. "Die Zahl der als rechtsextrem eingestuften Anschläge liegt damit fast viermal so hoch wie im ersten Quartal des Vorjahres", sagte Jelpke.

Die Angriffe würden auch deutlich gewalttätiger: 40 Personen seien von Januar bis März dieses Jahres verletzt worden, mehr als in jedem anderen Quartal seit Beginn der Erfassung solcher Straftaten 2014. Die vorliegenden Zahlen seien nur vorläufig und erhöhten sich erfahrungsgemäß durch Nachmeldungen noch einmal um mindestens eine zweistellige Zahl.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.