Missglücktes Wortspiel

Jamaica: Merkel als Mumie bezeichnet?

+
Angela Merkel als Mumie? Wohl kaum.

Berlin - Angela Merkels Triumph bei der Bundestagswahl 2013 findet weltweit Beachtung. So auch in Jamaica, wo es in einem Artikel zu einer lustigen Doppeldeutigkeit kam.

Auch in Jamaica hat man Angela Merkels Triumph bei der Bundestagswahl 2013 zur Kenntnis genommen und versucht, zu bewerten. Dabei ist einem englischsprachigen Mitarbeiter der Nachrichtenagentur AFP ein kleines - wahrscheinlich ungewolltes - Wortspiel missglückt. Die Agentur, unter anderem zu lesen bei jamaicaobserver.com, schreibt über Merkel, dass sie von Deutschen als "Mummy" bezeichnet wird. Die deutsche Übersetzung könnte neben "Mami" oder "Mutti" auch "Mumie" sein. Eine Anspielung auf den emotionslosen, "toten" Regierungsstil der Kanzlerin?

Wohl kaum, denn im nächsten Halbsatz wird die Kanzlerin als "die mächtigste Frau der Welt" genannt. Nichtsdestotrotz löst die Doppeldeutigkeit des Wortes - besonders bei Merkel-Gegnern - ein kleines Schmunzeln aus.

Wer könnte was in einer großen Koalition werden?

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

Was für Schwarz-Rot spricht und was für Schwarz-Grün

Was für Schwarz-Rot spricht und was für Schwarz-Grün

ms

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.