Kreiswahlausschuss macht Weg frei für Landrats-Stichwahl

Landkreis Göttingen. Der Kreiswahlausschuss für das Wahlgebiet Landkreis Göttingen (jetzige Landkreise Göttingen und Osterode am Harz) hat in seiner Sitzung am Montag einstimmig das vorläufige Ergebnis der Direktwahl des Landrats für den neuen Landkreises Göttingen festgestellt.

Demnach erreichte der Kandidat der SPD, Landrat Bernhard Reuter, 48,66 Prozent der gültigen Stimmen. Prof. Ludwig Theuvsen, Kandidat der CDU, erhielt mit 34,12 Prozent den zweithöchsten Stimmenanteil.

Keiner der Bewerber erreichte die absolute Stimmenmehrheit. Deshalb fällt die Entscheidung in der Direktwahl des Landrats in einer Stichwahl am 25. September, zwischen diesen beiden, teilt Kreissprecher Ulrich Lottmann mit.

Das endgültige Ergebnis werde nach Prüfung der Niederschriften aus den Wahlbezirken festgestellt und zwar Donnerstag, 15. September, in öffentlicher Sitzung ab 16 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses, Reinhäuser Landstraße 4, Göttingen.

Mit dem vorläufigen Ergebnis können bereits jetzt Unterlagen für die Briefwahl bei den Gemeindeverwaltungen beantragt werden. Wahlberechtigt sind alle Wählerinnen und Wähler, die für die Wahl am vergangenen Sonntag bereits wahlberechtigt waren. Hinzu kommen die jungen Frauen und Männer, die bis zum Wahltag noch 16 werden.

Kommunalwahlen in Niedersachsen: Der Wahlabend im Göttinger Kreishaus

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.