Sorge um US-Präsidentschaftskandidatin

Kreislaufprobleme: Hillary Clinton verlässt 9/11-Trauerfeier

+
US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton.

New York - US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat die Gedenkfeier zum 15. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 in New York aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig verlassen.

Wie die US-Fernsehsender CNN und MSNBC am Sonntag unter Berufung auf Clintons Wahlkampfteam berichteten, fühlte sich Clinton "überhitzt" und begab sich deshalb in die New Yorker Wohnung ihrer Tochter Chelsea. Dort sei es ihr dann "viel besser" gegangen.

Im Sender Fox News wurde der Vorfall als deutlich ernster beschrieben. Als Clinton am Ground Zero in ihren Bus gestiegen sei, habe es eher nach einem "medizinischen Notfall" ausgesehen, berichtete der Sender unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Clinton ist 68 Jahre alt. Sie war von ihrem republikanischen Rivalen Donald Trump, der 16 Monate älter ist, zuletzt immer wieder wegen ihrer angeblich fragilen Gesundheit attackiert worden. Die Kritik zwang sie, eine Bescheinigung von Juli 2015 zu veröffentlichen, in der ihr Arzt ihr eine "exzellente" Gesundheit attestierte.

Amerikaner gedenken der Opfer vom 11. September

AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.