Stimmen Sie ab!

Lebenslanges Fahrverbot für Raser? CDU-Politiker für härtere Strafen

Berlin. Mehrere CDU-Politiker haben jetzt ein lebenslanges Führerscheinverbot für Raser gefordert.

Der CDU-Verkehrsexperte Patrick Schnieder sprach sich für die Strafverschärfung aus für den Fall, dass Menschen verletzt oder gar getötet würden. „Der Führerschein ist kein Grundrecht für halbstarke Adrenalin-Junkies.“ Das berichtet die Bild-Zeitung.

Patrick Schnieder

Außerdem sollten Freiheitsstrafen ohne Bewährung verhängt werden. Das sei „das Mindeste angesichts des ungeheuren Leids“, das die Raser den Opfern und Hinterbliebenen verursachten. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Jarzombek sprach sich für lebenslangen Sozialdienst aus, wenn Raser für tödliche Unfälle verantwortlich sind. Ulrich Lange, verkehrspolitischer Sprecher der Union, forderte eine konsequente Ahndung von Raserei und „ein klares Signal der Abschreckung“.

Umfrage: Was denken Sie?

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.