Linkspartei geht auf Distanz zu SPD und Grünen

+
Kipping: "Wir lassen SPD und Grüne nicht aus der Verantwortung, aber wir rennen ihnen auch nicht hinterher". Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin (dpa) - Die Führungsspitze der Linkspartei sieht derzeit keine Perspektive für ein rot-rot-grünes Regierungsbündnis. "Wir lassen SPD und Grüne nicht aus der Verantwortung, aber wir rennen ihnen auch nicht hinterher", sagte die Parteivorsitzende Katja Kipping der "taz/die tageszeitung".

"Wir sind nicht in der Bittposition." In einem Strategiepapier der Parteivorsitzenden, Kipping und Bernd Riexinger, heißt es dem Bericht zufolge: "SPD und Grüne sind von sozialer Gerechtigkeit derzeit weiter entfernt als je zuvor, es gibt kein linkes Lager der Parteien mehr."

In dem Papier, über das auch die Tageszeitung "Neues Deutschland" berichtet, sieht sich die Linke-Führungsspitze nach dem schwachen Abschneiden bei den jüngsten Landtagswahlen "vor der Herausforderung, unsere Rolle in der Gesellschaft neu zu finden und uns weiterzuentwickeln".

Die Linkspartei sei "nicht Teil des Merkel-Lagers, wir stehen gegen Neoliberalismus wie gegen Rechtspopulismus". Nach dreißig Jahre einer neoliberalen "Revolution von oben" reichten "kleine Kurskorrekturen innerhalb des neoliberalen Kapitalismus" nicht aus. "Wir brauchen einen grundlegenden Wandel", so Kipping und Riexinger, eine "Revolution der Gerechtigkeit", mit der verhindert werden könne, dass weiterhin "Millionen Menschen im Alter in Armut leben und Millionen Kinder in Armut aufwachsen".

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.