Mehr als 200 Fälle von Beleidigungen und Hetze auf Politiker

+
Erich Pipa, Landrat des Mainz-Kinzig-Kreises, während einer Pressekonferenz 2015 in Gelnhausen in Hessen. Wegen seiner Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge wird Pipa angefeindet. Foto: Jörn Perske/Archiv

Wiesbaden (dpa) - Das Bundeskriminalamt (BKA) hat in diesem Jahr bereits zahlreiche Fälle von Beleidigungen und Hetze auf Politiker registriert.

Bundesweit wurden bis Ende Juni 202 solche Straftaten gezählt, die "in Zusammenhang mit dem Thema Asyl" standen und sich gegen Politiker und andere Amts- und Mandatsträger richteten.

Dazu gehörten auch Behördenmitarbeiter und Polizisten, wie eine BKA-Sprecherin in Wiesbaden mitteilte. Gewaltdelikte habe es bisher nicht gegeben, unter den Straftaten seien aber auch Sachbeschädigungen und Bedrohungen.

Vergleichszahlen zum Vorjahr gebe es nicht, da die Taten erst seit Januar extra aufgeführt würden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.