Premierminister hat Rücktritt angekündigt

Cameron-Nachfolge: Frist für Bewerber läuft ab

+
Der ehemalige Bürgermeister Londons, Boris Johnson, wirbt für den Austritt Großbritanniens aus der EU.  

London - Das Rennen um die Nachfolge des britischen Premierministers David Cameron ist im vollen Gange. Bis zum Donnerstagmittag erwartet die konservative Partei die Bewerbungen der Anwärter auf das Amt des Parteichefs. Dann läuft die Frist ab.

Bislang haben nur Arbeitsminister Stephen Crabb und der ehemalige Verteidigungsminister Liam Fox ihren Hut in den Ring geworfen. Mit Spannung werden die Bewerbungen von Londons Ex-Bürgermeister Boris Johnson und Innenministerin Theresa May erwartet. Sie gelten als aussichtsreichste Kandidaten.

Hinter den Kulissen ringen die möglichen Bewerber bereits seit Tagen um die Unterstützung ihrer Fraktionskollegen. Am Montag soll die konservative Fraktion zwei Kandidaten küren, die sich dann dem Votum der Parteimitglieder stellen. Bis zum 9. September sollen die Tories, wie die Konservativen genannt werden, einen neuen Vorsitzenden wählen.

Ein neuer Parteichef würde gleichzeitig auch den Posten des Premierministers übernehmen. David Cameron hatte nach Bekanntwerden des Brexit-Votums am Freitag seinen Rücktritt angekündigt. Dem neuen Premierminister wird die Aufgabe zukommen, Austrittsverhandlungen mit der Europäischen Union zu führen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.