Abschreckung gegen Russland

Nato-Einheiten für Polen und Baltikum ab Mai vor Ort

+
Raketenwerfer "WR-40 Langusta" bei der Nato-Übung "Dragon-15" im Oktober 2015 in Polen. Foto: Tomasz Waszczuk/Archiv

Nach der russischen Annexion der Krim, haben die Nato-Staaten beschlossen zusätzlich Soldaten und Panzer nach Polen und ins Baltikum zu entsenden. Diese sollen nun ab Mai 2017 vor Ort sein.

Brüssel/Split (dpa) - Die neuen Nato-Einheiten für Polen und das Baltikum sollen ab Mai 2017 vor Ort sein. Dies bestätigte ein Nato-Sprecher nach Beratungen hoher Militärs des Bündnisses in Kroatien. Einige Einheiten würden schon vorher stationiert.

Das transatlantische Verteidigungsbündnis hatte im Juli beim Gipfel in Warschau beschlossen, jeweils etwa 1000 Soldaten aus verschiedenen Mitgliedsländern nach Polen, Lettland, Estland und Litauen zu entsenden. Dies ist gedacht als Unterstützung für die östlichen Nato-Länder und als Abschreckung gegen Russland nach der Annexion der Krim 2014.

Die Zeitung "Wall Street Journal" zitierte den tschechischen General Petr Pavel mit den Worten, die Soldaten würden zu unterschiedlichen Zeiten im ersten Halbjahr 2017 stationiert. Die Einsatzregeln unterschieden sich von denen anderer Einheiten in der Region, denn es handele sich nicht nur um eine Präsenz zu Übungszwecken: "Diese Truppe soll als Abschreckung dienen und wenn nötig als Kampftruppe", sagte der General nach Angaben der Zeitung.

Bericht im Wall Street Journal

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.