Nordkorea schlägt Südkorea Militärgespräche vor

+
Machthaber Kim Jong Un hatte sich schon während eines Kongresses der Arbeiterpartei vor rund zwei Wochen für einen Dialog ausgesprochen. Foto: Kcna

Seoul (dpa) - Nordkorea schlägt Südkorea baldige Gespräche vor, um militärische Spannungen zu lösen und eine "vertrauensbildende Atmosphäre" zu schaffen. Ein erstes Treffen könnte Ende Mai oder Anfang Juni stattfinden, hieß es in einer Erklärung des Ministeriums der Streitkräfte.

Das wegen seines Atomprogramms diplomatisch isolierte Nordkorea hatte Südkorea zuletzt mehrfach aufgerufen, Militärgespräche zu führen. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte etwa einen entsprechenden Vorschlag während eines Kongresses der im Land herrschenden Arbeiterpartei vor rund zwei Wochen gemacht.

Südkorea hatte dem kommunistischen Regime jedoch vorgeworfen, dies könne nicht ernst gemeint sein, solange Nordkorea weiter nach Atomwaffen strebe. Auch am Samstag erklärte Südkoreas Verteidigungsministerium, Schritte zur Abschaffung von Kernwaffen sollten oberste Priorität haben, wenn es um einen Dialog gehe.

Die Spannungen in der Region hatten seit einem Atomtest Nordkoreas im Januar und einem umstritten Raketenstart zugenommen. Der UN-Sicherheitsrat hatte die Sanktionen gegen Pjöngjang Anfang März verschärft.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.