Innenministerin Mikl-Leitner in Brüssel

Österreich macht Grenze dicht - Kontrollen wie in Deutschland

Brüssel - Wie Deutschland werde Österreich "temporäre Grenzkontrollen" einführen. Das berichtet der ORF am Montagmittag. 

Wie Deutschland wird auch Österreich „temporäre Grenzkontrollen“ einführen. Das teilte die österreichische Innenministerin Johanna Mikl-Leitner am Montag laut ORF mit. Die EU-Kommission werde am selben Tag über die Entscheidung darüber informiert. Im Rahmen von Schengen seien temporäre Grenzkontrollen direkt an der Grenze erlaubt. 

Die Behandlung von Flüchtlingen bei Aufgriffen an der Grenze soll sich dabei an sich nicht verändern. Ob aus Ungarn kommende Flüchtlinge zurückgeschoben werden, bloß aufgefordert werden, Österreich wieder zu verlassen oder angehalten werden, müsse im Einzelfall entschieden werden, hieß es weiter beim ORF.

Die Regierung in Wien reagiere damit auf tausende Flüchtlinge, die weiter aus Ungarn kämen, und die Wiedereinführung der Grenzkontrollen durch Deutschland an seiner Grenze zu Österreich, so Mikl-Leitner.

Die Deutsche Bahn hatte schon am Sonntag den Zugverkehr zwischen Deutschland und Österreich für zwölf Stunden eingestellt. Wegen des Flüchtlingsandrangs führte die Bundesrepublik vorübergehend Grenzkontrollen ein.

afp, kf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.