"Schäme mich für Versagen"

Özdemir attackiert Merkels Flüchtlingspolitik

+
Cem Özdemir.

Berlin - Grünen-Chef Cem Özdemir hat die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung scharf kritisiert. Insbesondere griff er Kanzlerin Angela Merkel an.

 "Ich schäme mich für das Versagen der Weltgemeinschaft, von Europa und vor allem auch von Deutschland", sagte Özdemir den Zeitungen (Freitagsausgaben) der Funke Mediengruppe. So seien im syrischen Aleppo Hunderttausende eingeschlossen, auch Kinder, Kranke und alte Menschen, ohne dass davon groß Notiz genommen werde.

Diese und andere humanitäre Katastrophen habe Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem Auftritt vor der Bundespressekonferenz am Donnerstag "vollkommen ignoriert", sagte Özdemir. "Kluge Flüchtlingspolitik heißt in meinen Augen auch, dass Menschen erst gar nicht gezwungen sind zu fliehen." Die Bekämpfung der Fluchtursachen verkomme derzeit aber "zur hohlen Phrase", beklagte der Grünen-Chef.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.