Kanzlerin schaltet sich ein

Bundesregierung: Schnelles Steuerabkommen mit Panama

+
Blick auf die Skyline von Panama-Stadt. Foto: Alejandro Bolivar/Archiv

Berlin - Seit der Veröffentlichung von Unterlagen über abertausende Briefkastenfirmen steht Panama weltweit am Pranger. Mit Abkommen zum Informationsaustausch will das Land raus aus der Schmuddelecke. Jetzt schaltet sich Kanzlerin Merkel ein.

Die Bundesregierung begrüßt die Bereitschaft Panamas, mit deutschen Steuerbehörden zusammenzuarbeiten. Die Verhandlungen über ein bilaterales Abkommen zum Austausch von Steuerdaten sollten zügig wieder aufgenommen werden, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.

Ziel sei, das Abkommen zum Staatsbesuch des panamaischen Präsidenten Juan Carlos Varela im Oktober abzuschließen.

"Das ist ein wichtiger Schritt auf Panamas Weg, Defizite zu beseitigen, die jetzt ja für alle Welt sichtbar geworden sind", sagte Seibert. Panama steht weltweit in der Kritik, nachdem Praktiken zur Steuervermeidung mittels Briefkastenfirmen in den "Panama Papers" enthüllt worden waren. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Varela hatten am Donnerstag telefoniert.

Ein bilaterales Steuerinformationsabkommen habe bereits vor drei Jahren ausformuliert vorgelegen, hieß es in Berlin. Einen Abschluss gab es bislang aber nicht. Das Abkommen sei der erste Schritt auf dem Weg Panamas zu einem automatischen Informationsaustausch, der international bereits vereinbart sei.

dpa

Mitteilung Regierung Panama

Regierungssprecher auf Twitter

Video Varela

Cárdenas auf Twitter

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.